Anne Schuster aus dem Regionalbüro und Projektleiterin Mareen Kilduff von der Energieagentur luden Verbandsgemeinden und Städte ein, die am Angebot eines mehrjährigen, begleiteten Energiecontrolling-Programmes interessiert waren.

Ziel des Programmes ist die Einführung eines einheitlichen, modernen und digitalen Energiecontrollings für Liegenschaften innerhalb der Kommunen, da hier immense Energie- und Kosteneinsparpotentiale vorhanden sind.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an die Verbandsgemeinde Nieder-Olm, welche Räumlichkeiten und Erfrischungen im Rathaus der Verbandsgemeinde für das Treffen bereitstellte.

Nach einer thematischen Einführung durch die Energieagentur berichtete die Klimaschutzmanagerin der Verbandsgemeinde Wörrstadt, Daria Paluch, von ihren Erfahrungen aus der Teilnahme am vergleichbaren Pilotprojekt „dena-EKM“ zum Energie- und Klimamanagement der Deutschen Energieagentur. Auch Mareen Kilduff sprach im Anschluss von den sichtbaren Erfolgen des „EKM“ und des Projektes „100 Energieeffizienz-Kommunen Rheinland-Pfalz“, das den Rahmen für das neue Netzwerk bildet. Anschließend fertigten die Teilnehmer in gemeinsamer Arbeit erste Konzepte zum Energiecontrolling aus.


Neben der Verbandsgemeinde Stromberg beteiligten sich neun weitere Kommunen an der Auftaktveranstaltung zum Energiecontrolling und Aufbau eines Netzwerkes, welches sich in den kommenden Jahren regelmäßig treffen wird.